Was ist ein Lookbook und warum brauchen Sie eines für Ihre Marke?

Lookbooks und Kataloge sollen Modedesignern und Innenarchitekten, Einzelhändlern und Fotografen helfen, sich zu behaupten. Es geht nur darum zu wissen, wie man sie optimal gestaltet.
Tino White

Tino White

Lookbook Header
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Jeder Unternehmer ist auf der Suche nach den wirkungsvollsten Mitteln, um seine Zielgruppe anzusprechen. Das können soziale Medien, eine professionelle E-Commerce-Website oder sogar ein Print-Produkt sein. Für viele kreative Bereiche wie Mode- und Möbeldesign, Bekleidungshandel und Fotografie ist das Lookbook ein mächtiges Mittel.

Es ist immer ein gewinnbringender Plan, auf visuelle Reize zu setzen, es lohnt sich also, ein Lookbook in Erwägung zu ziehen, wenn Sie etwas zu präsentieren haben. Sie haben oft einen Vorteil gegenüber gedruckten Katalogen, da sie mehr Kunden erreichen können und sie nicht an das Zeitschriftenformat gebunden sind. Es gibt eine Fülle von Vorlagen und kreativen Ideen, die Sie umsetzen können, um Ihr Lookbook-Design persönlicher zu gestalten.

Wenn Sie noch nicht sicher sind, welche Möglichkeiten Sie nutzen sollten, um sich und die eigene Arbeit zu präsentieren, ist dies ein günstiger Zeitpunkt, um dieses Branding-Feature ernsthaft in Betracht zu ziehen.

Was ist ein Lookbook?

Ein Lookbook ist ein digitaler Katalog, der die neueste Kollektion einer Marke (Mode, Interieur, Kosmetik usw.) vermitteln soll. Seine Vorgänger waren physische Kataloge und gedruckte Modemagazine, die von den jeweiligen Marke vertrieben wurden.

Mit dem Wachstum und der Expansion des eCommerce haben physische Kataloge an Popularität verloren. Heute besteht keine Notwendigkeit mehr, sie über Einzelhändler zu vertreiben, da die Marken ihre Kunden direkt über Lookbooks auf der Website, mobile Apps und soziale Medien (die auch die Form eines Lookbooks haben können) ansprechen können.

Wer braucht ein Lookbook und warum?

Wie ich bereits erwähnt habe, ist ein Lookbook eine perfekte Möglichkeit für Marken und Kreative, sich zu behaupten. Wenn sie also eine Geschichte zu vermitteln haben, und zwar visuell, sollten sie dies bestenfalls über das Lookbook tun.

Es kann dazu dienen, die Kollektion oder das Sortiment zu präsentieren – und das für den am weitesten verbreiteten Anwendungsfall. Zudem kann es eine Quelle der Inspiration für die Gemeinschaft sein und ein tieferes Verständnis für das Produkt schaffen. Darüber hinaus kann es mit einem Brandbook verschmelzen und Richtlinien und Konzepte einer Marke liefern, wie im Fall des Starbucks Dress Code Lookbook.

lookbook starbucks
Starbucks Dresscode ist im Lookbook definiert

Das Lookbook enthält markenbezogenes Grafikdesign und themenbezogene Fotografien, die das Hauptinstrument zur Steigerung der Bekanntheit und des Interesses der Zielgruppe sind. Dies mag jedoch vage klingen, wenn man nicht bedenkt, welche Auswirkungen das Hinzufügen eines Lookbooks auf den E-Commerce haben kann:

 

  • Ein Lookbook ermöglicht es Ihnen, eine Geschichte zur Marke zu erzählen und eine starke Verbindung zum Kunden aufzubauen. Mithilfe der Fotografie können Sie Ihre Philosophie und Werte vermitteln und den Menschen helfen, sich mit Ihrer Marke zu assoziieren.
  • Ein Lookbook ermöglicht es den Kunden, Ihr Produkt zu fühlen, bevor sie es kaufen. Sie bringen Ihre schönen Fotos nicht einfach nur ein, um die Augen Ihrer Kunden zu erfreuen. Stattdessen lassen Sie sie jeden Artikel, den Sie verkaufen, ausprobieren und erhalten ein Verständnis, wenn Sie die gleiche Meinung über Design, Mode, Komfort usw. haben.
  • Ein Lookbook fördert den Entdeckungsprozess in Ihrem Geschäft. Natürlich nur, wenn Sie es mit interaktiven Elementen versehen haben, durch die die Benutzer leicht von einzelnen Bilder zu bestimmten Artikeln wechseln können.

Wie erstellt man ein Lookbook?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Lassen Sie sich inspirieren und lernen Sie Ihr Publikum kennen. Indem Sie die Bedürfnisse und den Charakter Ihrer Kunden kennenlernen, werden Sie ein ansprechendes Lookbook zusammenstellen können, das den Kunden begeistern wird. Indem Sie bestehende Lookbooks erkunden und sich von den besten von ihnen inspirieren lassen, können Sie für den Kunden ein unvergessliches Erlebnis schaffen. Wer kann also Ihr Vorbild sein?

supreme-lookbook-ss2020
Supreme Lookbook Sommer 2020

Das Supreme Lookbook ist das meist gesuchte Lookbook der Welt. Die frage die einem da gleich durch den Kopf geht ist, ob das der Verdienst von Designern oder der Supreme Maniacs ist. So oder so, der brutale Stil passt vielleicht nicht zu Ihnen, aber es ist gut, die Best-Cases zu kennen.

IKEA hat gerade seinen Katalog digitalisiert, den Sie online durchblättern können. Allerdings haben sie ihn nicht interaktiv gestaltet, so dass die Kunden die Artikel, die ihnen gefallen haben, separat suchen müssen. Seien Sie also nicht wie IKEA, gehen Sie ein paar Risiken ein und lassen Sie die Kataloge in den Geschäften liegen.

massimo-dutti-lookbook
Supreme Lookbook Sommer 2020

Modemarken liefern atemberaubende Lookbooks und sind gute Vorbilder nicht nur für Modeunternehmen, sondern auch für Fotografen. Chloé, Tom Ford, Ralf Lauren und viele andere liefern verschiedene Stile und Konzepte, von cleanem Minimalismus bis hin zu auffälligen kurzen Videogalerien. Ich empfehle Ihnen, einen Blick in das Lookbook von Massimo Dutti zu werfen, das das Beste aus Moodboards und digitalen Collagen bietet.

Eine andere Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen, ist ein Versuch mit Lookbook-Vorlagen! Sie können Ihnen helfen, ein Lookbook von Grund auf neu zu erstellen, wenn Sie nicht wissen, wie sie es aufbauen sollten und sie vermitteln viele frische Ideen zu Komposition, Fotografie und Verwendung von Schriften. Jedenfalls kann es nicht zu viele Ideen und Hilfsmittel geben, wenn Sie eine breitere Bekanntheit Ihrer Marke anstreben.

Tino White

Tino White

Ein Design-Blogger, der ein Auge für die Trends hat und fühlt, was Sie lesen und lernen möchten. Er ist in einen guten Text verliebt, also seien Sie sicher, dass es kein leeres Gerede gibt, sondern nur präzise ausgewählte Inhalte.

Tino White

Tino White

Ein Design-Blogger, der ein Auge für die Trends hat und fühlt, was Sie lesen und lernen möchten. Er ist in einen guten Text verliebt, also seien Sie sicher, dass es kein leeres Gerede gibt, sondern nur präzise ausgewählte Inhalte.

Weitere Beiträge

Social Design
Produktdesign

Wie Social Design menschliche Probleme löst

Es gibt zwei Schwerpunktbegriffe, die den menschenorientierten Ansatz definieren: Social Design und Impact Design. Zusammen beweisen sie ein sehr genaues Verständnis davon, was gutes Design ist.

Der Unterschied zwischen Kunst und Design
Design

Der Unterschied zwischen Kunst und Design

Was ist eigentlich Design – was ist Kunst? Worin besteht der Unterschied? Ab wann ist Design Kunst und wann ist Kunst Design?
Eine persönliche Einschätzung zu einem viel diskutierten Thema.